CS International Ceramic & Stone by Christian Schmitt
ENSEMBLE-3

BATI LOGO 2015 ZEMENTFLIESEN BY BATI ORIENT

EINLEITUNG : Zementfliesen liegen voll im Trend ! Bei der Zementfliese handelt es sich für die Boden- und Wandgestaltung um einen historischen Baustoff. Die Sammlung von Bati Orient mit Einfarbigen-, Dekor-, Sechseck- und Viereck- Zementfliesen ist das perfekt verbindende Element zwischen Gegenwart und Tradition. Die aktuellen Farbtöne und Formen mit ihrer matten und samtigen Optik geben Ihrem Interieur eine besondere Note. Unabhängig ob es Gegenwärtig oder im alten Stil gebaut ist. Wir wollen die Leidenschaft für dieses handwerkliche und einzigartige Material mit Ihnen teilen – DIE ZEMENTFLIESE.

Da jedes Stück per Hand hergestellt wird, bringen die entstehenden Nuancen die charakteristische Schönheit dieser vorzüglichen Baustoffe ans Licht. Die Herstellung von hoher Qualität erfolgt nach einem im 19. Jahrhundert entwickelten Verfahren. Die Verarbeitung durch Pressen und nicht durch Brennen wurde keinerlei geändert. Die Produkte bedecken, aufgrund Ihrer langen Lebensdauer und Robustheit, seit über 100 Jahren die Böden von öffentlichen Gebäuden, Geschäften oder privaten Häusern.

Die Qualitätskontrolle erfolgt bei jedem Arbeitsschritt nach strengen Normen. Von der Fertigung bis zum Versand. Unsere Zementfliesen können in allen Räumen des Wohnhauses verlegt werden, auf Böden und Wänden im Innenbereich und in vielen geschäftlichen Räumlichkeiten. Die Vorbehandlung mindert die Durchlässigkeit und vereinfacht die Verlegung. Dank der Herstellung per Hand mit Qualitätszement und Qualitätsfarbstoffen und weißem Marmorpulver überdauern die Zementfliesen unbeschadet die Zeit.

Im Gegensatz zur Keramik bringt die durch die Benutzung der Zementfliesen mit der Zeit entstehende Patina den Platten mehr Charakter. Möchten Sie diesen Effekt begrenzen, muss eine Oberflächenbehandlung laut den Verlegeanleitungen für Zementfliesen erfolgen.

KONFIGURATOR : Für eine leichte Erstellung Ihrer Verlegemuster können Sie den Konfigurator auf der Webseite www.bati-orient-import.com/de/home nutzen. Dort finden Sie auch weitere Informationen, die Produktübersicht und den Katalog zum Download.

GESCHICHTE : Die Zementfliese hat Ihre Wurzeln vermutlich bereits in der Antike. Das technische Verfahren für die Herstellung von Zementfliesen stammt ursprünglich vom Anfang des 19. Jahrhunderts aus England. Aber die größte industrielle Entwicklung fand in Belgien statt. Zuerst einfarbig in weiß und grau bekamen die Zementfliesen großen Erfolg in der “Art Deco” Epoche. Aktuell werden Zementfliesen in Neubauten wieder häufig eingesetzt; aber auch bei der Sanierung und Renovierung historischer Bausubstanz.

TECHNIK : Die Zementfliesen sind Wand- und Bodenbelagselemente, die durch hydraulisches Pressen ohne Brennen mit Zementbindemittel hergestellt sind. Sie bestehen aus Portlandzementschichten, d.H. eine Mischung aus Sand, Zement und für die Dekore gefärbtem Metalloxyd. Die flüssige Mischung wird in eine Metallform eingebracht. Bei Dekorfliesen werden die verschiedenen Farbbereiche in der Form voneinander getrennt. Die einzelnen Felder werden anschließend mit der Materialmischung gefüllt. Wenn alle Farben und Dekore eingegossen sind, wird die Form sorgfältig entfernt. Dabei entstehen die typischen weichen Übergänge zwischen den Mustern und Dekoren. Anschließend wird die Verschleißschicht mit trockenem Zement und Sand bedeckt. Dazu kommt eine Strukturschicht aus grauem Zementmörtel und leicht befeuchtetem Sand. Dann erfolgt die hydraulische Pressung mit einem Druck von mehr als 100 Bar. Diese Kompression drückt die Feuchtigkeit aus der Dekorschicht heraus. Die Fliese wird nun gewässert und dann mindestens einen Monat eingelagert zum Trocknen. Nach der chemischen Reaktion durch Hydration wird der Zement sehr hart. Das Herstellungsverfahren erfordert mehr als zwanzig unterschiedliche manuelle Arbeitsschritte.

Verlegehinweise finden Sie im Anschluss an die Fotogalerie ….

INSTALLATION : Die Verlegung unserer Zementfliesen muss sehr sorgfältig und exakt erfolgen und soll von einem Fachverleger übernommen werden. Die Verlegehinweise müssen den Bedingungen auf jeder Baustelle angepasst werden und ersetzen deshalb nicht die Abstimmung mit einem Fachmann der Bauchemie. Unsere Zementfliesen sind von Hand hergestellt, jedes Stück ist Einzigartig. Die Platten sind kalibriert, um mit einer Fuge von ca. 1-2 mm Breite arbeiten zu können. Bitte beachten Sie, dass die Stärketoleranz 0,5 bis 1 mm betragen kann. Trotz der sorgfältigen Herstellung können die Platten Microrisse (craquele), Farbnuancen und Marmorierung aufweisen, die unter Umständen auch erst während der Verlegung erkennbar werden. Diese Eigenschaften sind natürlich und charakteristisch für Zementfliesen. Sie ändern keinesfalls die Lebensdauer, unterstreichen den handgefertigten Charakter und verleihen dem Belag ihre typische Lebendigkeit.

Für ein perfektes Ergebnis soll die Verlegung der Zementfliesen der letzte Schritt des Neu- oder Umbaus sein (Nachdem alle anderen Gewerke fertig gestellt sind – Klempner, Elektriker, Maler …). Der Untergrund soll völlig eben, sauber, trocken und staubfrei sein. Der Untergrund muss den gängigen Regeln der Technik entsprechen. Prüfen Sie die Belegereife des Untergrunds. Vorhandene Fußbodenheizungen sollten mindestens 12 Stunden vor der Verlegung abgeschaltet werden. Der Untergrund muss vor der Verlegung mit geeigneten Grundierungen vorbereitet werden.

Nehmen Sie immer zwei Fliesen gleichzeitig aus dem Karton um Kratzer zu vermeiden. Prüfen Sie die Platten und entfernen Sie zunächst Staub von der Rückseite der Fliesen. Vermeiden Sie bei der Verarbeitung alle Situationen, die ein ungleichmäßiges Abtrocknen der Zementfliesen herbeiführen können.

Erforderliche Zuschnitte führt man mit einer Schneidemaschine mit Diamantblatt aus.

Die Verlegung und Verfugung kann Flecken auf der Oberfläche verursachen. Flecken und Spritzer sofort mit einem feuchten Schwamm entfernen. Das Wischwasser immer wieder wechseln. Eingetrocknete Flecken sollen peu à peu entfernt werden. Die Fliesen mit dunklen Dekoren sollen vor der Verlegung gewaschen werden, um zu verhindern, dass der dunkle Farbstoff in hellere Bereiche einzieht.

VERLEGUNG MIT FLIESENKLEBER : Beachten Sie die anerkannten Regeln des Handwerks. Die Auswahl des Fliesenklebers wird abhängig vom Untergrund und dem Einsatzzweck durchgeführt. Wir empfehlen die Kleber C2-ET / S1-ET oder C2-FG (für Anhydritestrich). Geeignet sind auch hochflexible, schnellhärtende Mittelbettmörtel mit hoher kristalliner Wasserbindung. Bitte lassen Sie sich vom Bauchemiefachberater den für Ihren Bedarf benötigten Fliesenkleber empfehlen. Damit die Zementfliese nicht zu schnell das Wasser aus dem Kleber entzieht und dadurch der Kleber “verbrennt”, sollte die Platte vorgenässt werden. Das “Buttering-Floating” Verfahren (Dünnbettmörtel wird auch auf die Rückseite der Platte aufgebracht) mit einer 10mm Zahnkelle vereinfacht die Nivellierung der Fliesen durch leichtes andrücken mit dem Handballen. Keinesfalls die Zementfliesen mit einem Hammer in den Kleber einklopfen.

VERFUGUNG : Warten Sie bis der Untergrund getrocknet und der Belag wieder begehbar ist. Obwohl unsere Zementfliesen vorbehandelt sind, müssen die Platten mit einer ersten Reinigung und Imprägnierung (z.B. BO NET und BO PROTECT) für die Verfugung vorbereitet werden. Verwenden Sie einen feinen wasserabweisenden Fugenmörtel (Grau oder Weiß) oder Natursteinfugenmörtel. Der Fugenmörtel kann auch aus zwei Teilen Trasszement und einem Teil Quarzsand unter Zugabe von Wasser selbst hergestellt werden. Fertige farbige Fugenmörtel enthalten Farbpigmente und Kunststoffe, die bei der Verfugung in die Platten einziehen und verfärben können. Deshalb empfehlen wir unbedingt eine Probeverfugung durchzuführen.

Anschluss- und Bewegungsfugen können mit einem Marmor-Silikon geschlossen werden.

REINIGUNG : Falls nach dem Verfugen Zementrückstände oder Zementschleier entfernt werden müssen, dürfen keine sauren Reiniger (z.B. Zementschleierentferner) verwendet werden. Benutzen Sie ausschließlich neutrale Reinigungsmittel (z.B. BO NET). Zum entfernen hartnäckiger Verschmutzung kann die Oberfläche geschliffen werden. Dazu muss jedoch gewartet werden, bis der Belag komplett abgetrocknet ist. Zum Schleifen verwenden Sie für große Flächen eine Einscheibenmaschine mit hartem Pad (Scotch-Brite schwarz Typ 3M). Für kleinere Flächen nutzen Sie einen Exzenterschleifer mit Schleifblättern (Körnung 8, dann 120 für die Politur). Durch Schleifen der Zementfliesen können auch bereits benutzte Flächen wieder aufgearbeitet werden.

IMPRÄGNIERUNG : Nach der Endreinigung erhält der Belag eine erneute Imprägnierung, der die Zementfliesen vor starker Verschmutzung durch die Benutzung schützt. (z.B. BO PROTECT). Bevor der Boden imprägniert werden kann, sollte er vollkommen trocken und sauber sein. Bitte beachten Sie die Hinweise für die Verarbeitung.

PFLEGE : Für die tägliche Pflege und Reinigung empfehlen wir ein neutrales Reinigungsmittel (z.B. BO CLEAN). Auf keinen Fall dürfen säurehaltige Reiniger verwendet werden.

 

Weitere Informationen, das Video zur Verlegung, den Konfigurator, die Produktübersicht und den Katalog zum Download finden Sie unter www.bati-orient-import.com/de/home